Hotline: +49 (0) 3 83 91 - 13 037
A A A

Interaktive Karte des Flächendenkmal Kap Arkona

Fahren Sie mit der Maus über die Karte und entdecken Sie unser schönes Kap Arkona

Karte
    • Marineführungsbunker Der große Marineführungsbunker hat eine Gesamtfläche von 2000 Quadratmetern, er diente der auf dem Bug stationierten 6. Flottille Lesen Sie mehr!
    • Siebenschneiderstein Direkt am Fuße des Gellorts liegt der 165 Tonnen schwere Findling Siebenschneiderstein. Von den Leuchttürmen laufen Sie ca. 600 m durch das Naturschutzgebiet zum Gellort. Geniessen sie den freien Blick über die Ostsee.
    • Peilturm Der in den 1990er Jahren wieder aufgebaute Peilturm am slawischen Burgwall gehört zu den markantesten Punkten an der deutschen Ostseeküste. Lesen Sie mehr!
    • Schinkeltturm Der ältere der beiden Leuchttürme wurde nach Entwürfen von Karl Friedrich Schinkel erbaut und 1828 in Betrieb genommen. Er ist 19,3 Meter hoch und hat eine Höhe von 60 Metern über NN. Lesen Sie mehr!
    • Leuchtturm Der neu errichtete Leuchtturm ist seit 1905 bis heute in Betrieb. Bei gutem Wetter haben Sie einen weiten Blick über Wittow, Rügen und die Ostsee. Lesen Sie mehr!
    • Burgwall Ausgrabungen In der Burg stand 1168 der Tempel mit dem hölzernen Abbild des vierköpfigen Gottes Svantevit. Die Überreste der Tempelburg Arkona sind ein bedeutendes Zeugnis slawischer Kulturgeschichte. Lesen Sie mehr!
    • Marinesignalhaus Das Marinesignalhaus beherbergt den Förderverein Kap Arkona sowie eine Galerie stellt mit wechselnden Ausstellungen Kunst und Kunsthandwerk vor. Die aktuelle Ausstellung lautet "Traumhafte Landschaften einer Insel".
    • Königstreppe 1833 lies der preußische König Friedrich Wilhelm für den Empfang des Dampfbootes Hercules mit einer kaiserlich-russischen Expedition die Treppe mit 230 Stufen errichten.
    • Arkona Bunker Der kleinere Bunker stammt von der Wehrmacht und wurde zu DDR-Zeiten als Dienststelle der 6. Grenzbrigade Küste umfunktioniert. Lesen Sie mehr!
    • Vitt Tief eingebettet in einer Uferschlucht nahe dem Kap Arkona liegen die reetgedeckten Häuser des alten, malerisch schönen Fischerdörfchens Vitt. Lesen Sie mehr!
    • Kapelle Vitt Auf der Hochfläche steht weithin sichtbar, die achteckige kleine Kapelle. Durch den engagierten Einsatz des berühmten Pastors Ludwig Gotthard Kosegarten wurde sie errichtet. Lesen Sie mehr!
    • Rügenhof Typisch norddeutsch ist das in rotem Backstein gehaltene Häuser-Ensemble, bestehend aus einem Gutshaus, zwei langen Pferdeställen und einer Scheune. Lesen Sie mehr!
    • Ferienwohnungen Rügenhof Heute beherbergen sie 16 komplett ausgestattete und großzügige Ferienwohnungen (30 bis 100 qm) für zwei bis sechs Personen. Je nach Ihren individuellen Bedürfnissen stehen acht verschiedene Typen von Ferienwohnungen zur Verfügung. Lesen Sie mehr!
    • Leuchtturmwärtergarten Im Leuchtturmwärtergarten direkt unter den Türmen finden alljährlich verschiedene Veranstaltungen in traumhafter Kulisse statt. Lesen Sie mehr!
    • Nebelsignalstation Um den Schiffsverkehr auch bei schlechtem Wetter zu schützen sendete die Nebelsignalstation akustische Signale. Die Nebelsignal­station ist aus Sicherheitsgründen gesperrt.
    • Nordstrand Der Hochuferweg führt 2 km weiter bis zum Nordstrand zwischen Varnkevitz und Kap Arkona. Der Strand gehört zu den Geheimtipps auf Rügen.
    • Infoamt und Parkplatz Der Parkplatz ist der Ausgangspunkt für alle Besucher. Das Informationsamt am Parkplatz informiert über alle Aktivitäten und Möglichkeiten das Flächendenkmal Kap Arkona zu erkunden.
    • Sanddornplantage Pünktlich zur Erntezeit im Herbst können Touristen die "Zitrone des Nordens" auf der Sanddornplantage selber ernten und später bei der Herstellung der Produkte zuschauen.